Matomo Piwik Installation

Matomo, ehemals Piwik, ist eine Webanalytics Plattform welche bereits seit 2007 Google Analytics Konkurenz macht. Matomo ist OpenSource und kann kostenfrei heruntergeladen und auf dem eigenen Webserver / Webspace installiert werden. Der große Vorteil ist dabei natürlich der Datenschutz. Die Analysierten Daten bleiben auf dem dem eigenen Server und werden nicht von externen Diensten verwendet. Matomo / Piwik, ermöglicht genaue Analysen der Performance und des Nutzerverhaltens. Jeder Besuch eines Nutzers wird vollständig aufgezeichnet und dessen Bewegungsdaten werden umfangreich erfasst. Wenn man es richtig konfiguriert, kann jede Interaktion eines Besuchers nachvollzogen werden. In diesem Tutorial möchte ich jedoch erklären wie man Matomo / Piwik Analytics bei sich auf dem eigenen Webserver oder Webspace installieren kann.

Was wird benötigt für eine Matomo Installation

  • PHP Version 5.5.9 oder aktueller
  • Webserver (Apache, nginx oder IIS)
  • 1 Datenbank: MySQL Version 5.5 und aktueller oder MariaDB 10
  • nötige PHP-Erweiterungen (pdo und pdo_mysql)

1. Download Matomo + Upload auf dem Server / Webspace

Als erstes müssen wir uns Matomo / Piwik Analytics mal herunter laden. Dazu gehen wir auf dessen Website in den Downloadbereich und klicken auf den Download Matomo Button. Jetzt speichern wir und das Zip-Archiv auf den eigenen PC ab und entpacken die Datei. In dem Ordner befindet sich nun eine html Anleitung und ein Ordner Matomo. Den Inhalt des Ordners Matomo müssen wir jetzt in ein angelegtes Verzeichnis auf unseren Webserver entpacken. Dazu empfehle ich die FTP-Software FileZilla, welche es plattformunabhängig kostenfrei zum Download auf der Herstellerseite gibt. Im Filezilla angekommen tragen wir nun den Server, FTP-Benutzer und das Passwort ein und klicken auf Verbinden. Anschließend öffnet sich die Dateiverwaltung unseres Webspaces / Webservers. Dort legen wir jetzt einen Ordner für Matomo an. Wir können diesen benennen wie wir möchten. Ich nenne diesen jetzt der einfachhalt halber mal analytics und wir ziehen anschließend die Dateien aus dem Matomo Ordner auf der Festplatte in den neu angelegten Ordner auf den Server. Das wird je nach Internet-Verbindung eine Weile dauern.

2. Datenbank anlegen und Domain zuweisen

Bevor wir Matomo nun installieren, müssen wir zuallererst mal eine Datenbank anlegen. Das verhällt sich bei jedem Hosting-Anbieter unterschiedlich. Ich brauch lediglich PHPMyAdmin zu öffnen und dort eine neue Datenbank anzulegen. Danach müssen wir noch eine Domain oder Subdomain dem Ordner zuweisen. Bei mir wäre dies matomo.art-i-solution.de. Auch das verhällt sich bei jedem Anbieter unterschiedlich, daher werde ich darauf nicht näher eingehen.

3. Installation Matomo

Zum Installieren, rufen wir nun unsere Domain oder Subdomain auf und landen anschließend beim Installer. Hier brauchen wir nur den beschriebenen Schritten zu folgen, Datenbankeinträge vorzunehemen, einen Administrator / Benutzer Anlegen und schon wurde Matomo / Piwik Analytics installiert. Am Ende wird einen der Tracking-Code zur Verfügung gestellt. Diesen btrauchen wir nun lediglich am Ende unserer Website im html Code auf jeder Seite eingeben, welche analysiert werden soll.

4. Matomo / Piwik in WordPress einfügen

Um Matomo / Piwik Analytics in WordPress einzufügen gibt es auch hier verschiedene Wege. Man kann den Tracking Code direkt in der footer.php im Quellcode eingeben. Dazu geht man einfach auf Design->Theme-Editor und wählt auf der rechten Seite die footer.php aus. Dann Scrollt man bis ans Ende und fügt den Code vor </body> ein. Das hat allerdings den großen Nachteil, das der Code bei Theme Updates eventuell wieder überschrieben wird. Daher würde ich eher dazu raten, die Erweiterung (das Plugin) WP-Matomo / WP-Piwik zu installieren. Im nächsten Schritt erkläre ich die Einrichtung des Plugins.

5. Matomo / Piwik WordPress Plugin

Die Erweiterung (das Plugin) WP-Matomo / WP-Piwik zu installieren ist sehr einfach. Man geht unter Plugins auf installieren und tippt in die Suche Matomo ein, dann erscheint auch gleich das Plugin WP-Matomo, welches wir nun installieren und aktivieren. Anschließen gehen wir ​unter Einstellungen -> WP-Piwik und geben die URL von unserer Matomo Installation ein. Außerdem brauchen wir noch einen Auth-Token. Diesen fiden wir im Matomo selbst. Also melden wir uns nun in Matomo an und klicken in der Navigation oben rechts auf das Symbol für Einstellungen und gehen Links in der Navigation auf Plattform -> API. Dort sehen wir dann einen „&token_auth“, einmal darauf geklickt wird uns die Zahlenkombination angezeigt, diese kopieren wir uns jetzt mittels rechtem Mausklick und fügen diese in die WordPress Matomo Einstellungen unter Auth-Token ein. Anschließend klicken wir auf Tracking aktivieren in der der Moduleinstellungen und wählen bei Tracking-Code einfügen:​ ​Standard.

Ab jetzt werden die Besuche auf unserer WordPress-Website von Matomo aufgezeichnet. Zusätzlich bietet uns das Plugin die Möglichkeit über das Dashboard -> WP-Piwik einiges über die Analysierten Daten einzusehen.

Fazit Matomo-Piwik Analytics Installation & Einrichtung

Matomo / Piwik Analytics lässt sich doch mit relativ geringem Zeitaufwand auf dem eigenen Webserver / Webspace installieren und Einrichten. Auch die Integration in eine Website oder WordPress gestaltet sich relativ problemlos. Daher würde ich jedem Matomo / Piwik empfehlen wenn es um das Analysieren der eigenen Website oder Blog geht und wenn man Wert auf Datenschutz und keine Weitergabe der erfassten Daten an Dritte legt. Ich hoffe es war alles verständlich und einfach erklärt und ich konnte mit diesem Beitrag dem ein oder anderen Nutzer behilflich sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.